Einfuhrtarife für tägliche Konsumgüter wurden am 1. Juli reduziert

- Jun 29, 2018-

Die Einfuhrzölle für Konsumgüter des täglichen Bedarfs wurden seit dem 1. Juli gesenkt

Bekanntmachung der Zolltarifkommission des Staatsrates zur Senkung der Einfuhrzölle auf Konsumgüter

Mitteilung der Steuerkommission [2018] Nr. 4

Um den Bedürfnissen des besseren Lebens der Menschen weiter gerecht zu werden, die Strukturreform der Angebotsseite zu fördern und die Öffnung aktiv zu erweitern, wurde seit dem 1. Juli 2018 der Meistbegünstigungssteuersatz einiger importierter Konsumgüter gesenkt, und 1449 Steuergegenstände sind beteiligt. Seit der Anpassung der Meistbegünstigungssteuersätze seit dem 1. Juli 2018 wurden die 210 Meistbegünstigungszollsätze für Einfuhrwaren abgeschafft, und der Rest des vorläufigen MFN-Zollsatzes wird weiterhin umgesetzt. Die Anpassung der spezifischen Steuer- und Steuersätze ist dem Anhang beigefügt.

Dies wird hiermit bekannt gegeben.

Schnelles Lesen:

Die weitere Senkung der Einfuhrzölle auf Konsumgüter trägt dazu bei, die Öffnung für die Außenwelt zu verbessern und den Bedürfnissen der Massen gerecht zu werden.

Seit dem 1. Juli dieses Jahres ist der durchschnittliche Einfuhrzollsatz für Kleidung, Schuhe, Hüte, Küchen und Sportfitnessprodukte von 15,9% auf 7,1% gesunken.

Der durchschnittliche Einfuhrzollsatz für Waschmaschinen, Kühlschränke und andere Haushaltsgeräte fiel von 20,5% auf 8%.

Der durchschnittliche Zollsatz für eingeführte Erzeugnisse wie Aquakultur, Fischereierzeugnisse und Mineralwasser wird von 15,2% auf 6,9% gesenkt.

Der durchschnittliche Zollsatz für Wasch- und Hautpflegeprodukte, Friseursalons und andere Kosmetika sowie einige Medizin- und Gesundheitsprodukte sank von 8,4% auf 2,9%.

Die betroffenen Dienststellen sollten die Steuersenkungsmaßnahmen durchführen, um zu verhindern, dass die Gewinne aus den Zwischenverbindungen steigen und die Verbraucher profitieren und die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie fördern.